Das ABC der Karlheinz-Böhm-Schule

Arbeitsgemeinschaften

In unserem Nachmittagsangeboten findet sich eine Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften (AGs). Sie sprechen die unterschiedlichen Talente, Neigungen, Fähigkeiten und Interessen der Kinder an. Das aktuelle Angebot finden Sie in einem separaten AG-Heft. Die Teilnahme ist freiwillig, eine Anmeldung ist jedoch für die Dauer eines Schulhabjahres verbindlich.

Arbeitsmittel

Hierunter versteht man die Ausstattung Ihrer Kinder mit Materialien die täglich gebraucht werden, wie zum Beispiel: Füller, Bleistifte, Buntstifte, Kleber, Hefte, Schreibblöcke, Farbkasten, Zeichenblock, Sportkleidung etc. Diese Materialien müssen Eltern zur Verfügung stellen und bei Bedarf ergänzen. Es ist zu empfehlen, alle Materialien mit Namen zu versehen. Vor den Sommerferien erhalten die Kinder eine Materialliste für das kommende Schuljahr von den Klassenlehrerinnen bzw. -lehrern. Bitte prüfen Sie über die Ferien die Vollständigkeit und ersetzen bzw. ergänzen entsprechende Materialien.

Beurlaubungen

Aus besonderen Gründen, z.B. familiären Anlässen, können Schülerinnen und Schüler bis zu zwei Tagen vom Unterricht beurlaubt werden. Hierzu muss ein Antrag bei der Klassenlehrerin oder beim Klassenlehrer gestellt werden.

Über die Beurlaubung ab 3 Tagen oder unmittelbar vor und nach den Ferien entscheidet nach schriftlichem Antrag der Schulleiter. Der Wunsch, außerhalb der Ferien die günstigeren Tarife der Urlaubsveranstalter zu nutzen oder Verkehrsstaus zu entgehen, gilt nicht als besonderer Grund.

Beratungs- und Förderzentrum (BFZ)

Das Angebot richtet sich primär an Schülerinnen und Schüler mit Lernschwierigkeiten, Sprachbeeinträchtigung und/oder Auffälligkeiten in der emotional-sozialen Entwicklung. Die Förderschullehrer des BFZs sorgen für eine gezielte Unterstützung und Förderung der Kinder im Unterricht sowie der Beratung von Lehrkräften und Eltern.

Bewegte Schule

Unsere Schule ist seit 2014 zertifiziert für die Bereiche Bewegung und Wahrnehmung. Die Zertifizierung wurde 2019 um weitere 4 Jahre verlängert. Zu den Themen des Konzeptes gehören das Rhythmisieren des Schulalltages, eine nachhaltige Gesundheitsförderung, aktiv-dynamisches Sitzen mit entsprechenden Schulmöbeln (z.B. Wackelhocker), die aktive Pause mit Ausleihmöglichkeiten von Spielgeräten, Bewegungserziehung sowie Sport AGs. Außerdem finden verschiedene Projekte und Schulaktionen, wie eine Olympiade, der Sponsorenlauf und das Schwimmbadfest regelmäßig statt.

Bücherei

In unserer Schulbücherei befinden sich über 900 altersgemäße Bilder-, Kinder- und Sachbücher sowie Jugendliteratur für unsere lesestarken Schülerinnen und Schüler, außerdem Hörspiele und Hörbücher. 

Bücher können montags und mittwochs in der ersten großen Pause sowie montags, mittwochs und donnerstags während der Leseförderung von 13.15 Uhr bis 14.45 Uhr entliehen werden.

Während der Leseförderung haben die Schülerinnen und Schüler besonders der 1. und 2. Klassen die Möglichkeit, ihre Lesekompetenz durch Vorlesen zu stärken und damit zu verbessern, selbstständig zu lesen, gelesene Bücher im Antolin-Programm zu bearbeiten, Hörbücher anzuhören, in der Lernwerkstatt an PCs tätig zu sein und zu malen.

Elternabend

In der Regel findet pro Halbjahr ein Elternabend statt. Die Einladung erfolgt nach Absprache mit dem Elternbeirat. Der Besuch eines Elternabends ist wichtig. So erhalten Sie einen guten Einblick in den Schulalltag Ihres Kindes, können Sie Fragen stellen, Wünsche äußern und sich selbst in schulische Aktivitäten einbringen. Die zu erwerbenden Kompetenzen des jeweiligen Schuljahres und besondere Ereignisse werden besprochen. Falls Sie nicht teilnehmen können, melden Sie sich bitte ab und wenden sich an andere Eltern oder die Elternbeiräte, um sich über die besprochenen Themen zu informieren. 

Eine Welt

Die Unter dem Namenszug der Schule ist das Logo Eine-Welt-Schule weithin sichtbar. Die Karlheinz-Böhm-Schule hat entsprechende Themen im Schulprogramm verankert. Regelmäßig finden Projekttage zum Thema Afrika und zu anderen Themen zur Nachhaltigkeit aus dem Bereich des Globalen Lernens statt. Sponsorenläufe und andere Spendenaktionen werden jährlich zu Gunsten der Partnerschulen in Äthiopien und der Stiftung Menschen für Menschen durchgeführt. Die Kontakte zur Stiftung und nach Äthiopien gehen auf den Namensgeber der Schule Karlheinz Böhm zurück

Förderunterricht 

Der Förderunterricht findet in der Regel in Kleingruppen statt, damit intensiver mit einzelnen Kindern gearbeitet werden kann. Sofern Ihr Kind den Förderunterricht besuchen soll, werden Sie hierüber informiert. 

Je nach Förderumfang werden gegebenenfalls Lernvoraussetzungen, Förderschwerpunkte und Art der Förderung in einem Förderplan schriftlich festgehalten.

Förderverein

Der Förderverein der Schule unterstützt die Arbeit in vielen Belangen. Zum Beispiel diesen Planer, Projettage, Karnevalveranstaltungen, Spielgeräte, Schulfeste, den Känguru-Wettbewerb und vieles mehr. Besonders hervorzuheben ist das Engagement in der ganztägig arbeitenden Schule. Ohne die Finanzielle Unterstützung wäre unser Ganztagskonzept nicht umsetzbar. Daher bitten wir um Ihre Mitgliedschaft im Förderverein.

Frühstück

Ihr Kind sollte bereits zu Hause etwas frühstücken, weil unsere Frühstückspause erst um 9.40 Uhr in der Klasse stattfindet. 

An unserer Schule gibt es den Zuckerfreien Vormittag. Wir möchten Sie daher bitten, Ihrem Kind ein gesundes, zuckerfreies Frühstück (z. B. Brot, Obst, Rohkost) für die Schule mitzugeben. Dies sollte auch bei einem Geburtstagsfrühstück berücksichtigt werden. Nach Möglichkeit verzichten Sie zudem bitte auf Trinkpäckchen oder Einwegflaschen und füllen Sie das Getränkt (am besten Wasser oder ungesüßten Tee) in eine dichte Trinkflasche. So helfen Sie, Müll zu vermeiden. 

Fundsachen

Bitte versehen sie alle Schulsachen und Kleidungsstücke mit dem Namen Ihres Kindes, denn es bleiben immer wieder Gegenstände und Kleidungsstücke liegen. Die Fundsachen werden an der Treppe neben der Eingangshalle (Richtung Bücherei) auf einem Ständer gesammelt und können dort abgeholt werden. Nicht abgeholte Fundsachen werden in bestimmten Abständen dem Roten Kreuz gespendet.

Ganztagsschulzeiten

BeginnEnde 
7:158:10Frühbetreuung/Frühaufsicht
8:108:551. Unterrichtsstunde
8:559:402. Unterrichtsstunde
9:4010:05Frühstückspause/Hofpause
10:1010:553.Unterrichtssunde
10:5511:404. Unterrichtsstunde
11:4011.55Hofpause
12:0012:455. Unterrichtsstunde/Lernzeit in der Ganztagsbetreuung
12:5013:356.Unterrichtsstunde/Lernzeit in der Ganztagsbetreuung/Mittagessen
 14:00Mittagessen
14:0016:00AG-Angebote/ Ganztagsbetreuung

Handys

Während der Unterrichtszeit und auf dem Schulgelände ist die Nutzung von Handys für Kinder nicht gestattet. Notwendige Anrufe können im Sekretariat durchgeführt werden. Sollte ein Handy in der Schule gesehen/gehört werden, wird es dem Kind abgenommen und kann beim Schulleiter von den Eltern abgeholt werden.

Hausaufgaben

Die Hausaufgaben ergänzen den täglichen Unterricht, um Kenntnisse zu vertiefen und/oder zu sichern. Sie sind regelmäßig und sorgfältig anzufertigen. Im 1. und 2. Schuljahr sollte die benötigte Hausaufgabenzeit nicht länger als 30 Minuten, im 3. und 4. Schuljahr nicht länger als 45 Minuten sein. 

Die Hausaufgaben sind prinzipiell so konzipiert, dass sie von den Kindern selbstständig bearbeitet werden können. Sofern Ihr Kind regelmäßig die Hausaufgabenzeit überschreitet und/oder Schwierigkeiten hat, diese allein zu bewältigen, teilen Sie dies der Lehrkraft mit. Nutzen Sie hierfür den Mitteilungsbereich des Schulplaners.

Hausschuhe

Da Ihre Kinder in der Pause draußen ausgiebig spielen, tragen sie ganzjährig im Schulgebäude Hausschuhe. So bleiben unsere Klassen sauber. Vor jeder Klasse gibt es Schuhregale zur Aufbewahrung. Bitte geben Sie Ihrem Kind entsprechende Schuhe mit. Diese müssen nicht neu sein. Sie sollten sie aber ggf. beschriften und regelmäßig überprüfen, ob die Hausschuhe Ihren Kindern noch passen. 

In der Betreuung ziehen die Kinder ebenfalls ihre Schuhe aus. Damit Ihre Kinder die Schuhe nicht ständig mitführen oder zwei Paar angeschafft werden müssen, dürfen die Kinder in der Betreuung Stoppersocken tragen. 

Känguru-Wettbewerb

Jährlich sind die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen dazu aufgerufen, am Känguru-Wettbewerb teilzunehmen. Hier können die Kinder Mathematik einmal anders erfahren.

Krankmeldungen

Krankmeldungen geben Sie bitte unbedingt telefonisch (05656 260) oder per Mail bis spätestens 7.30 Uhr in der Schule bekannt. Dadurch sind Ihre Kinder für den Tag entschuldigt und können gegebenenfalls vom Essen abgemeldet werden. Wir benötigen für das Fehlen Ihrer Kinder eine schriftliche Entschuldigung.

Geben Sie bitte meldepflichtige Krankheiten (ansteckende Infektionskrankheiten, Kopfläuse) in der Schule bekannt. 

Informieren Sie die Klassenlehrerin bzw. den Klassenlehrer über Allergien oder chronische Erkrankungen, damit im Notfall angemessen reagiert werden kann

Läuse

Bei Kopfläusen besteht kein Grund zur Panik. Sie sind nur unangenehm und lästig. Die Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus ist hier aber besonders wichtig. Sollten Sie bei Ihrem Kind Läuse feststellen, informieren Sie bitte umgehend die Schule. Ihr Kind darf erst wieder zur Schule, wenn es ordnungsgemäß behandelt wurde.

Lernstandserhebungen 

Lernstandserhebungen werden im 3. Schuljahr in Deutsch und Mathematik geschrieben. Sie sind keine Klassenarbeiten und werden nicht benotet. Sie dienen dazu, bezogen auf länderübergreifende Bildungsstandards, den Lernstand der Klassen zu bestimmen und Schlussfolgerungen für die weitere Unterrichtgestaltung zu ziehen,

Lesen (Antolin/Lesenacht)

Antolin stellt Quizfragen zu mehr als 80.000 Büchern. Unsere Schule hat eine Lizenz für das Leseprogramm Antolin. Jedes Kind ist mit eigenen Zugangsdaten ausgestattet. Es liest ein Buch, löst anschließend online ein Quiz dazu bei Antolin.de und sammelt so Punkte für eine Urkunde. In unserer Bücherei sind alle Bücher, die bei Antolin eingegeben werden können mit einem Aufkleber versehen. Außerdem besteht dort das Angebot der Lesezeit (siehe Bücherrei)

Üben Sie bitte mit Ihren Kindern kontinuierlich das Lesen.

Schulische Höhepunkte im Bereich Lesen sind die Lesenacht im 3. Schuljahr, der Vorlesewettbewerb für die 3. und 4. Klassen, Autorenlesungen, usw.

Medienerziehung

Unsere Schule verfügt über Touch-Penals in allen Klassenräumen, sowie im PC-Raum. Diese ersetzen die regulären Kreidetafeln in den Klassen. Im Unterrichtsalltag kommen die Kinder somit bereits vom ersten Schultag an mit verschiedenen Medienformaten und deren Nutzung in Berührung. 

Neben 18 Computern im PC-Raum verfügt jede Klasse über zwei PC´s. Des Weiteren besitzt die Schule einige „Easy Speaker“ (digitale Aufnahmegeräte).

Ein Medienkonzept wurde innerhalb des Kollegiums erarbeitet, in dem Ziele im Bereich der Medienkompetenz festgelegt wurden. Dazu gehören das Bedienen der Tastatur und Maus, der Umgang mit dem PC, das Internet ABC, das Schreiben und Recherchieren, sowie das Nutzen von Lernprogrammen. 

Musikalische Erziehung

Zu unseren musikalischen Ritualen gehören das gemeinsame Singen vor Wander- und Projekttagen, das Adventssingen und das gemeinsame Singen bei Einschulung und Verabschiedung der 4. Klassen. Mit allen Kindern wird eine musikalische Weihnachtsfeier gestaltet. 

Darüber hinaus gibt es eine sehr etablierte Blockflöten AG sowie eine Chor AG, die zu den gleichen Anlässen auftreten.

Pädagogischer Tag

Pädagogische Tage sind gemeinsame Fortbildungen des Kollegiums. Dabei geht es um unterschiedliche Themen, die der Schulentwicklung und der Qualitätsverbesserung des Unterrichtes dienen. An diesen Tagen findet einmal im Schuljahr in Abstimmung mit den schulischen Gremien kein Unterricht statt. Eine Betreuung in der Schule ist möglich.

Pause

Während des Schulvormittags gibt es zwei Pausen auf dem Schulhof und eine Frühstückspause im Klassenverband. Während der Hofpausen können sich die Kinder Spielgeräte (z.B. Roller, Stelzen, Bälle u.v.m.) ausleihen. Um weitere Bewegungsanreize zu schaffen, stehen Klettergerüst, Wippe und Rutsche zur Verfügung. Je nach Witterungsverhältnissen wird die Nutzung eingeschränkt.

Projekttage

Projekttage oder -wochen dienen der intensiven Bearbeitung eines Schwerpunktes Die Organisation kann entweder klassenbezogen oder jahrgangsübergreifend sein. In jedem Halbjahr findet mindesten ein Projekt mit Bezug zum Schulprofil als Eine-Welt-Schule statt.

Während der Projekttage verliert der „normale“ Stundenplan seine Gültigkeit

Schulbücher

In Hessen besteht Lernmittelfreiheit. Lernmittel sind Schulbücher und andere Unterrichtsmittel, die den Schülerinnen und Schülern unentgeltlich zum Gebrauch überlassen werden. Mit den Schulbüchern ist sorgsam umzugehen. Wir bitten Sie deshalb, alle Bücher mit einem Umschlag zu versehen. Die Einbände dürfe dabei nicht an den Buchrücken festgeklebt werden. (übernommen)Für Beschädigungen und Verluste müssen die Eltern aufkommen.

Schulelternbeirat

Die gewählten Klassenelternbeiräte bilden den Schulelternbeirat, der das Mitbestimmungsrecht der Eltern an der Schule ausübt. Der Schulelternbeirat wird nach Bedarf, mindestens jedoch einmal im Schulhalbjahr einberufen. An den Sitzungen nimmt der Schulleiter teil. Er unterrichtet den Schulelternbeirat über alle wesentlichen Angelegenheiten des Schullebens. Die Zustimmung des Elternbeirates des Schulelternbeirates bedürfen Entscheidungen, die das Schulprogramm betreffen oder die Einrichtung freiwilliger Betreuungs- oder Unterrichtsangebote. Das Mitbestimmungsrecht ist im Hessische Schulgesetz §§ 100 bis 120 geregelt.

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das wichtigste Entscheidungsgremium der Schule. 

An der Karlheinz-Böhm- Schule setzt sie sich aus fünf Elternvertretern und fünf Lehrkräften und dem Schulleiter als den Vorsitzenden zusammen. Die Schulkonferenz wird für jeweils zwei Jahre gewählt.

Schulranzen

Im Schulranzen sollten sich die Kinder selbstständig orientieren können. Dafür ist es notwendig, dass der Ranzen regelmäßig aufgeräumt wird. Achten Sie bitte auch darauf, dass der Schulranzen nicht zu schwer ist. In den Klassenräumen stehen Regale und Fächer zur Verfügung. Es muss nur das Material im Schulranzen sein, das für Hausaufgaben und Übungen benötigt wird.

Schulprogramm

Wichtige Informationen über unsere Schule finden sie im Schulprogramm. Dieses gibt einen Überblick über geplante Vorhaben und Absprachen welche das Schulleben betreffen. Das Schulprogramm können Sie im Sekretariat einsehen.

Schulweg

Wählen Sie den für Ihr Kind sichersten Weg als Schulweg aus. Das muss nicht der kürzeste Weg sein. Üben Sie diesen Weg mit Ihrem Kind, so dass es diesen zunehmend selbstständig bewältigen kann. Oft ergeben sich auch Laufgemeinschaften mit anderen Kindern. Die tägliche Bewegung an der frischen Luft ist gesund und steigert die Lernfähigkeit Ihres Kindes. 

Dies gilt ebenfalls für Busfahrkinder. Üben Sie den Weg von zu der Haustür bis zur Haltestelle und besprechen Sie mit Ihrem Kind, welchen Bus es nehmen muss. Mit Schulanfängern ist es durchaus sinnvoll, das Bus fahren noch in den Sommerferien zu üben und den Kindern die Busnummer gut lesbar aufzuschreiben.

Kinder müssen lernen sich als Fußgänger und/oder als Busfahrkind mit Verkehrssituationen zurecht zu finden und Gefahrensituationen altersangemessen richtig einzuschätzen. Der Schulweg bietet hier vielfältige Lernmöglichkeiten. 

Bitte fahren Sie Ihr Kind deshalb nur in Ausnahmefällen mit dem Auto in die Schule!!!

Ein Grundschulkind kann selbstständig seinen Ranzen tragen und findet allein seinen Klassenraum. Sofern Sie Ihr Kind zur Schule bringen und/oder abholen, verabschieden Sie es bitte vor der Schuleingangstür (Erziehung zur Selbstständigkeit).  

Die Kinder sind auf dem Schulweg durch die Unfallkasse Hessen versichert.

Sekretariat

Unser Sekretariat ist nicht durchgehend besetzt. Die Öffnungszeiten finden Sie auf unserer Homepage.

Sport- und Schwimmunterricht

An unserer Schule finden in jedem Jahrgang drei Sportstunden statt.Wenn ein Kind (z. B. durch Krankheit oder Verletzung) nicht am Unterricht teilnehmen kann, ist dafür eine schriftliche Begründung der Eltern, bei längerem Ausfall, ein Attest eines Arztes erforderlich. In den 3. Schuljahren erhalten die Kinder 13mal im Schulhalbjahr einen doppelstündigen Schwimmunterricht. Alle Kinder sollten entsprechende Sportkleidung tragen (keine Straßenschuhe, abriebfeste Sohle, Sportkleidung). Beachten Sie, dass Schmuck abgelegt werden muss, sowie lange Haare zusammengebunden werden müssen. Armbänder, die nicht abzunehmen sind, sind mit einem Schweißband abzudecken. 

Stundentafel

FachStunden Jahrgang 1/2Stunden Jahrgang 3/4
Deutsch65
Mathematik55
Sachunterricht24
Kunst22
Musik12
Sport33
Religion22
Englisch2
Gesamt2125

Vertretungsunterricht-VSS

An allen Unterrichtstagen beginnt der Unterricht für alle Klassen um 8.10 Uhr. Die Unterrichtszeiten und das Betreuungsangebot an der Schule sind festgeschrieben und werden eingehalten.

Sollte krankheitsbeding oder aus anderen Gründen Unterricht vertreten werden müssen, so wird dies durch die Schulleitung organisiert. Über einen Pool von Vertretungskräften und die Vertretung durch andere Lehrkräfte, die Aufteilung von Klassen oder die Mitbetreuung werden Unterrichtsstunden vertreten oder die Kinder werden in den Stunden betreut. 

Abweichungen von den geplanten Unterrichtszeiten werden rechtzeitig mitgeteilt. Dies kann Projekttage, Wanderungen und andere Schulveranstaltungen oder letzte Schultage vor Ferien (Unterrichtsschluss nach der 3. Stunde) betreffen.

Zahnarzt und Zahnprophylaxe

Die Kinder des 1. und 4. Schuljahres werden schulzahnärztlich untersucht. Bei Auffälligkeiten werden die Eltern mit der Vorgabe, mit ihrem Kind eine Zahnarztpraxis zu besuchen informiert.

Jährlich findet in allen Klassen eine Unterrichtsstunde zur Zahngesundheit und Zahnpflege statt, die durch den Arbeitskreis Jugendzahnpflege des Werra- Meißner-Kreises durchgeführt wird.

Zeugnisse

In der Jahrgangsstufe 1 erhalten Ihre Kinder am Ende des Schuljahres ein Zeugnis in Form eines schriftlichen Berichts. Erst am Ende der Jahrgangsstufe 2 erhalten sie das erste Ziffernzeugnis. In den Jahrgängen 3 und 4 bekommen die Kinder jeweils zum Halbjahr und am Ende des Schuljahres ein Ziffernzeugnis.